Donnerstag, April 27, 2006

From Schiller to BCN

Gestern haben Karl und ich uns erneut mit der Rheinischen Post getroffen, die festhalten wollte wie wir das erste "Free Schillerplatz" Video einem Anwohner überreichen. Karl wird sich jetzt ums kopieren der Videos kümmern und sein Praktikant die Dinger in alle Briefkästen in der Nähe des Chillerplace werfen. Wenn ich aus Barcelona zurück bin gibts die 5 Minuten lange Doku auch zum Download, also ihr müsst euch noch etwas gedulden. Schonmal vorweg: Neue (Skate-)Footage ist nicht drin, ist eben nur eine Doku für die Anwohner..
Danach bin ich zum Rixen um den ganzen Tag mit Hamsterbäckchen (4 Weisheitszähne raus..) Skatevideos und CSI zu gucken.

Wie ihr vielleicht schon mitbekommen habt gehts heute Nachmittag wieder nach Hause Barcelona.
(Ps: ich wollte immer den HTML Befehl zum Durchstreichen von Wörtern wissen, also bin ich grad schnell zu David gesurft und hab ihn mir in seinem Quellcode gesucht, harhar!)
Studienfahrt mit der Schule, was natürlich nicht heißt dass ich mich nicht längst mit Sean und Co verabredet hab um ne Runde Skaten und filmen zu gehen.
Also, Blog wird mal wieder auf Eis gelegt, bis nächsten Freitag oder Samstag!
Ich wünsch euch dennoch viel Sonne in Germany, tschö.

Dienstag, April 25, 2006

Purple Pips

Pille Popstar Interview at Skateboard.de Online! Check it out..


Achja nebenbei: Mein Blog ist nun 1 Jahr alt. Auf ein weiteres, ihr dürft gratulieren und mir Geschenke machen :-D

Sunny Days in Germany

Die wenigen Tage die ich jetzt hier bin habe ich weitestgehend damit verbracht mit Anja zu chillen, Spaziergänge im Sonnenuntergang zu machen, Filme zu gucken sowohl im Kino als auch auf DVD mit Anja inkl. Rotwein oder damit zu bloggen und Footage zu sortieren. Ausserdem ist meine Mum nach mehrere Monate langem Brasilien Aufenthalt endlich mal wieder im Lande, sehr schön!



Und Lecker gegessen im Garten haben wir dann auch noch:



Schöne Tage, auch mal ohne Skaten! Donnerstag gehts wieder nach Barcelona, Studienfahrt mit der Schule. Drei mal dürft ihr Raten wer lieber Parallel studieren gehen wird statt irgendwelche Museen...

Barcelona Easter 2006



Tag1
Nachdem ich von Budapest nur kurz zum chillen in Deuscthland war gings direkt weiter nach Barcelona. Dieses mal gabs eine besondere Premiere, denn zum ersten Mal gings zusammen mit "maHomie" Maurice nach BCN!
Als der Flug Dienstag morgen sehr reibungslos verlief und ich in Barca direkt Maurice am Airport wie verabredet traf wusste ich, der Trip würde geil werden! Nadine holte uns am Catalunya ab, da sie uns ein Appartement abgecheckt hatte und wir lieferten direkt mal unsren Stuff dort ab um im Anschluss geilstens Frühstücken zu gehen.

Maurice


Nadine's little Rocko

Auf dem Weg dorthin trafen wir rein zufällig Aba an einem Kiosk, mit dem wir uns eigentlich erst Nachmittags am Sants treffen wollten. Also, direkt nach dem köstlichen Essen Boards und Cam geschnappt und zum Sants. Nach einer Warmfahrsession bei strahlendem Sonnenschein und sommerlicher Hitze klappten dann sowohl bei mir

Luc Sunny Feeble

als auch bei Maurice eine Line, sodass wir sehr zufrieden weiterziehen konnten, Parallel war das Ziel!

Aba at Parallel

Da dann erstmal lecker Abendgegessen, dh Ciabatta Baguette und Philadelphia um dann mit nem Lokal ne Runde Häckisäck zu spielen, zum warmwerden. Danach versuchte Maurice dann noch eine Line, aber wir waren alle etwas zu müde und so kam es dass Maurice sich sein Board noch bei einem sw Treflip brach. One Day One Board? Ohoh. Jedenfalls war danach erstmal chillen im Appartement angesagt und wir schliefen beide ein bisschen ein. Als ich aufwachte war es bereits halb 1 Nachts und ich sprang flott unter die Dusche, sagte Maurice bescheid und es ging ins Manolo.

First Manolo Beer

Dort trafen wir uns mit Aba und kurz darauf tauchten auch Staschik und Hamel auf, die zufällig auch in BCN waren und bei Torge wohnten. Nett einen zusammen getrunken und dann gegen halb 2 in Richtung Strand aufgebrochen da wir noch zu einer Party auf der Nadine arbeitete im Shoko wollten. Leider verliefen wir uns auf dem Weg ein bisschen, und als wir endlich ankamen meinte der Türsteher nur: "Wir machen jetzt zu, haut ab." Sehr nett. Wir gingen noch auf Empfehlung eines Typen der sich als Bekannter von Nadine ausgab in einen naheliegenden Technoschuppen, wo wir es aber keine 3 Minuten aushielten. Ab ins Taxi, ins Appartement und ausschlafen!

Impression

Tag2
Mittwoch gings erstmal wieder leckerstens Frühstücken. Beim Cafe am Placa de Tripas trafen wir uns auch mit Aba. Gut gestärkt war der erste geplante Spot Parallel. Hier versuchten Maurice und ich beide eine Line, die allerdings aufgrund heftiger Hitze und Heroinjunkies auf den Curbs scheiterten. Danach gings weiter zum Forum wo eine echt lustige Session zustande kam, bei der sowohl Maurice und ich beide Footage sammeln konnten. Von dort mussten wir erstmal etwas Mittagessen gehen, da wir alle total durch waren. Also ab nach Champion, wo wir auch direkt Einkäufe fürs Abends geplante Grillen machten. Dann wurde erstmal im Appartement gechillt und gegessen, um von dort Richtung Strand zu pushen wo wir mit Torge, Staschik, Hamel und ein paar anderen Leuten verabredet waren. Bei lustigen Gesprächen und viel Bier sowie Rum Cola bei Abenddämmerung aufs Meer geguckt!

Me, Martin and Torge


Sunset Drink Session


Maurice, Luc, Tom, Martin and Björn


Sehr nice! Von dort pushte ich dann schonmal vor da wir uns ein bisschen verspätet hatten, traf mich mit Nadine und Aba und wir warteten noch kurz auf die zu Fuß marschierende Strandmeute. Als alle angekommen waren gings in Enos Appartement wo dann auf der Dachterasse hoch über Barcelona gegrillt und gechillt wurde.

High above Barcelona's streets


Roofparty!

Als dann alles Fleisch und Bier verputzt war stand für einen Teil der Crew noch Manolo und anschließend eine Dizze um die Ecke auf dem Programm. Nachdem Maurice beim reinkommen fast abgezogen wurde konnte dann doch noch der Techno bzw der sich eine Etage höher befindende Rock Dancefloor gestürmt werden. Erwähnenswert sind sicherlich auch die Wäscheklammern, die jeder in der Tasche hatte. Schonmal aufm Dancefloor, nichtahnend etwas kneifendes am Hals gespürt, was dann erstmal nicht verschwindet? Guter Partyschocker auf jedenfall!

Tag3
Am dritten Tag wollten wir nach dem köstlichen Frühstück eigentlich nur kurz zum Parallel und dann weiter zu anderen Spots, hielten uns dort aber letztendlich wieder eine halbe Ewigkeit auf. Maurice konnte eine Line klarmachen, ebenso Aba und ich. Lustig war sicherlich unsere Manualsession mit Appleyard, der auch mal vorbeischaute. Fährt soo gut der Mann! Und wo wir grad bei Kanadiern sind, Sean kam Nachmittags auch vorbei. Grad aus Brasilien zurück und noch mit JetLag behaftet war er dennoch Top motiviert zum skaten, also gings für Aba, Max, Sean und mich (Maurice war total am Ende und fuhr schonmal ins Appartement) noch zu den St Marti Curbs.

Sean swNosegrind

Ich bin glaube ich schon einige Male an diesem Spot vorbeigelaufen ohne zu raffen dass diese Curbs einfach ein Traum sind. Sean knallte dann innerhalb von 15 Minuten 4 stylische Lines vor meine Deathlense und wir gingen gut gelaunt nach einer spaßigen Session wieder in Richtung Metro. Abends wollten wir dann eigentlich auf Nadines Party im Shoko, doch irgendwie war unsere Idee vorher nochmal ein halbes Stündchen zu schlafen nicht die Beste, denn daraus wurde mal ganz flott die ganze Nacht. Ich lief zwar noch runter um Aba, mit dem wir verabredet waren bescheid zu sagen dass wir im Koma liegen, aber dieser war nicht aufzufinden.

Tag4
Diesmal ein bißchen länger geschlafen und so gegen Eins machten wir uns dann auf den Weg zu den Sant Marti Curbs wo wir mit Sean verabredet waren. Nach einer Stunde "Searching the Spot" und ein bißchen Aufwärmen ging dann ne richtig schöne Session los, die allerdings noch schöner wurde als sich Mark Appleyard, Ali Boulala, The Butcher, Arto Saari und noch zwei Flip Am`s dazu gesellten und ein Paar Hammers dazugaben. Echt nette Jungs.

Sean and Luc in Partymood!

Ali Boulala machte das hintere Curb Nosebluntslide komplett durch: während er mit handy in der Hand am telefonieren war! Auch wir konnten wieder glücklich weiter mit schönen verhafteten Lines. Danach gings zu ner Bank wo wir ne kleine Dork-Session fuhren

St Marti Church


Norway and Kanada represent!


Chillin' at Bac de Roda Upcurb

und uns dann noch aufrafften zu der Coke Low to High, dort wurden wir allerdings direkt von Rollschuh Zirkus Tanten verscheucht. Ab zur Metro, ein Stück Pizza geschossen und weiter ins Appartment zum Footage capturen. Nach nem Liter Cerveza gings dann ins Manolo mit Aba,

Luc und Aba at Manolo

Nadine und Max wo noch einige Biers getankt wurden um uns dann per Taxi ins "Sugar" zu begeben - bester Schuppen! Nadine sorgte dort für unser Wohl und versorgte uns mit etlichen Free Drinks- muchas gracias!

Free Drinks represent!


UpperClass Club? Let's Rock!


No comment!

Am letzten Tag war Maurice im absoluten Koma, wollte sich noch mit Nadine treffen und chillen. Ich zog ohne Board und ohne Skateschuhe mit Aba, Max und Eno los um ein paar Spots anzugucken, denn skaten konnte ich mit meinem kaputten Fuß eh nicht richtig. Also den Tag in der Sonne gechillt, Vincent Bressol und Lucas Puig beim skaten zugesehen (Whoa!) um danach gechillt mit Eno zum Strand zu fahren, ne Pizza zu essen und darüber nachzudenken wie gerne ich nach BCN ziehen würde...

Anyone wanna go to the sky?

Abends gings dann nach ner warm up Session im Manolo

Nadine and Maurice


Maurice, Björnar and Girlfriend

dank free Tickets von Eno

Mr Eno Ferrari!

noch ins Fellini wo ne derbe House/Techno bzw. Reagga und Dancehall Party abging. Netter Abend, allerdings zischten Maurice und ich relativ früh wieder ins Appartement, da unser Heimflug ja am nächsten morgen wartete.

Barca, i love you. See you next week! Hähä..

Couch represent!

Sonntag, April 23, 2006

Home

Finally! Ich bin total durch, erschöpft, geschafft.

Barcelona Bericht gibts morgen, jetzt gehts erstmal zu Anja und einen gemütlichen Abend samt Kino verbringen! Ich freu mich.

Montag, April 17, 2006

Zwischenstop

Gestern gings wie gesagt quasi direkt vom Airport zu Anja. Osteressen! Danach gemütlich Wein, Bier und ein Schnäpschen getrunken und gechillt. Abends gings dann direkt weiter in die Kufa, 80er und Rockparty. Anja und Roxy sind vorgefahren, da ich nochmal Duschen und mich umziehen wollte. Als ich dann um 12 im Bus saß traf ich noch Sammy, mit dem ich mich mal richtig ausführlich über die wirtschaftliche Lage Deutschlands und die besseren Jobmöglichkeiten im Ausland unterhalten habe. Beispiel: Zwei Onkel von ihm hatten ähnliche Firmen, einer ging nach Amerika, der andere blieb wegen Familie und co hier. Der Wahl-Ami sammelt jetzt BMW's und Hummer, der in GER gebliebene kämpft damit sein Haus abbezahlen zu können... Ok.

In der Kufa direkt mal Danny getroffen und ne Weile gekickert, ausserdem wollte er natürlich Berichterstattung aus Budapest haben. (Er konnte wegen Vor-Abi Stress nicht mit..) Später noch ne Menge mit den Mädels gedanced und das ein oder andere Bier getrunken, um dann am frühen Morgen per Taxi nach Willich zurückzudüsen.

Dicht?


Les Girls.


Clubbin.

Heute bisschen um die Wäsche gekümmert mit Dads Hilfe, danach mit Anja nach MG gedüst um von Karl Stuff für Barca zu bekommen,

Thx, Bro'!

gepackt und gleich guck ich noch mit Anja nen Film. Um 7 Uhr morgen Früh geht mein Flug, um 9 Treff ich mich mit Mr Maurice Bröxkes in Barcelona. Ich bin Müde. Und fühl mich Krank. Egal, Footage muss sein! Ich hab dennoch Bock!
Meusen und Aba sind bereits in Barca und werden sich hoffentlich im lauf des Tages melden, Rixen kommt mit ganz viel Glück auch noch vorbei! Yeah baby.

Budapest



Tag 1
Als ich Sonntag früh morgens von Anja zum Flughafen gefahren wurde, machten sich der geringe Schlaf der letzten Nächte und die Saufsessions zu Ferienanfang schon bemerkbar. Dummerweise wartete noch dazu die erste böse Überraschung der Tour am Flughafen - Meine geplante Flugroute über Frankfurt funktionierte nicht wie geplant, sodass ich den Umweg über München nehmen musste. Ausserdem funktionierte mein Handy nicht, sodass ich nichtmal Ingo anrufen konnte, mit dem ich um 9 Uhr am Budapester Flughafen verabredet war. Nachdem ich dann aufgrund des Umweges und einiger nicht eingeplanter Wartezeiten gegen 13 Uhr aus meiner Maschine in Budapest stieg wartete dort grandioser Sonnenschein auf mich. Gut gelaunt gings also erstmal nach Draussen, wo ich durch unglaubliches Glück direkt auf den Großteil der Crew traf.

Wir warteten also noch auf Ingo, der am 6 Km entfernten, 2en Terminal gelandet war und fuhren dann in die Stadt, wobei Micha noch unterwegs in den Bus dazustieg. In der Metro wartete dann die 2e Überraschung, da ich versehentlich mein Metroticket falsch gestempelt hatte, was ein paar recht unfreundliche Kontrolleure dazu veranlasste mir 10 Euro abzunehmen. Tja, wenn ihr eure Frauen bezahlen müsst damit sie euch nicht weglaufen, hier, schiebt euch den 10er in den Arsch ihr Affen! Weiter gings zu unserem Wahnsinnsappartement. Riesengroß, Platz für locker 30 Leute, Badewanne, Dusche... GhettoLuxus! (für später: dieses Wort habe ich zufällig erfunden, dass "Ghettoluxury" noch eine weitere Rolle auf der Tour spielen sollte, wusste ich hier noch nicht..)

Als wir uns dann alle eingelebt, ne Runde gechillt und was gegessen hatten fuhren wir zum ersten Spot. Traumflat und einige Upcurbs. Hier gabs dann ne Ausgedehnte Session im Sonnenuntergang, wo alle ein bisschen Footage klarmachen konnten. Danach musste Karl dann Max vom Flughafen abholen und wir zogen weiter zu den dicken 11er Stufen, die Chris Pfanner einmal Bs180 gemacht hat. Dennis bewies dann ordentliches Durchhaltevermögen und wurde am Ende mit einer perfekten Hammerline belohnt - und das mit fremden Board! Den Rest des Abends chillten wir dann vorm Laptop, da alle ziemlich fertig von Anreise und Sessions waren.

Viele Skater, viel Hardware?

Tag 2
Am zweiten Tag wurden wir wieder von unsrem Budapester Local und Filmer Balint abgeholt. Mit alle Mann, inkl. Louis, Keno und co, die nun auch eingetroffen waren gings los in die City. An Spot Nr 1 wurden wir leider gekickt,

Traum, aber Kickspot

also gings weiter zu einem Riesigen Platz an dem es neben einem schönen Gap noch ein paar Wheelietables gab. Relativ Früh entwickelte sich dann am Gap eine Session, bei der nach und nach der ein oder andere Trick im Kasten war. Es fielen sogar einige wirkliche Banger!

Spotcrew

Nachdem Herr Laaß sich dann noch ein Date mit 2 Mädels abgecheckt hatte gings für einen Teil der Gruppe Richtung Appartement und wir zogen noch weiter zu einem Gap, welches dann Michas Pop zum Opfer fiehl. Ich stieß dann beim erklettern einer Lokomotive, auf der Suche nach einer besseren Perspektive, so mieß mit dem Knie gegen eine Metallspitze, dass ich 5 min später eine nette Blutblase in selbigem hatte. Dennoch gings weiter zu einer langen Barriere, die dann richtig schön bearbeitet wurde.

Spot 3

Von dort wollten wir eigentlich zum Appartement um etwas essen zu gehen, aber als wir aus der Bahn ein "Garagengap" sahen, sprangen Micha und Ghettolux direkt aus der Bahn. Der Spot stellte sich trotz des guten aussehens als recht schwer fahrbar heraus, da man auf Dachpappe abpoppen musste. Trotzdem konnte Tjark im dunkeln noch seinen Heelflip verhaften! Einziges Licht war das auf meiner Kamera, welches in quasi auch noch blendete..
Als Abendessen stand wieder der geile Chinese auf dem Programm, doppelt voller Teller, Cola und Eis-Nachtisch für umgerechnet 4€!

Morphium beim Chinesen.

Im Appartement hieß es dann natürlich Footage capturen, duschen, chillen und Bier trinken.
Jan alias Ghettolux (benannt nach seinem "GHE TTO LUX URY"-Shirt), Dennis, Micha und ich zogen dann Nachts noch los um einen Club zu finden und landeten in einer sehr stylischen Bar die sogar noch einen Dancefloor im Keller zu bieten hatte. Dieser war natürlich auch Rammelvoll und dabei war es ein stink normaler Montag! Wir feierten dann die ganze Nacht und danceten zu geilster HipHop, RnB und 60s-90s Mukke! Leider waren die Getränkepreise in etwa wie bei uns, aber wenigstens ist der Eintritt in dem Schuppen umsonst gewesen.

Dennis und leLüc - Homies auf den ersten Blick.


Nightwalking

Am nächsten Morgen fanden wir uns dann im Flur schlafend wieder. Warum genau wir dort lagen, wusste keiner mehr so genau..

Tag 3
Tag drei begann etwas später als die vorherigen. Leichter Regen hatte die Straßen nass hinterlassen, die aber zum Glück am frühen Nachmittag wieder getrocknet waren. Auf dem Weg zum ersten Spot stürzte Roman sich dann auf eine 10 Flat 10 Kinkledge, welche aber (verständlicherweise) als eine Spur zu krass eingestuft wurde. Als wir am Manualspot ankamen war ein Teil der Crew relativ motiviert, die andere Hälfte allerdings ziemlich fertig von der Gapsession am Vortag. Der Boden am Spot nervte alle ziemlich, da man oftmals hängenblieb und gechillte Manualkombos kaum möglich waren. Dennoch konnten Dennis, Keno, Laaß, Louis und Max geile Footage sammeln. Da es schon fast wieder dunkel wurde gings nur noch zu einem einzigen weiteren Spot, der sich an einem Hotel befand. Wunderschöne 9er Stufen warteten hier auf Dennis und Roman, die sich auch direkt drauf bzw. runter stürzten. Im halbdunkel konnte Dennis seinen Trick dann sogar noch klarmachen und wir zogen alle relativ zufrieden wieder in Richtung Appartement. Abendplanung war der Club den wir am Vortag gefunden hatten, diesmal kamen allerdings fast alle mit, sogar Ingo wollte sich den Club mal ansehen. Leider war nicht ganz so viel los wie am Vortag, und die Musik war auch etwas schlechter. Trotzdem machten wir das beste daraus und feierten ordentlich bis morgens um 4, denn da machte der Laden schon dicht.


Partycrew


Dicht?

Zurück im Appartement wurden dann noch Tjark und Co ein bisschen dekoriert

Tjark


Tjarks Board

und ein Mitternachtssnack eingelegt, bevor es ins wohlverdiente Bett ging.

Tag 4
Am vierten Tag gings aufgrund der Party am Vorabend erst gegen 5 Uhr Nachmittags los. Wir fuhren nochmal zu dem Spot an dem wir den ersten Tag waren, wo ausnahmslos alle etwas filmen wollten.

Roman, Keno und Fotoingo.com

Ich habe somit den ganzen Tag mit filmen verbracht. Meine eigene Line klappte natürlich nicht, irgendwie sorgten Muskelkater und meine Verletzungen am Fuß dafür dass ich nicht richtig skaten konnte. Nach einbruch der Dunkelheit gings dann zurück ins Appartement um footage zu capturen und den Kameraakku wieder aufzuladen. Danach war Nightsession angesagt! Wir düsten mit high Speed durch die Stadt und nahmen so viele Spots wie möglich mit, wurden dann aber an unsrem Traumspot mit den Upcurbs und Kickern leider nach 10 Minuten gekickt, bzw sogar von einem Polizeiwagen verfolgt. Auf dem Rückweg fanden wir dann noch einen alten Sessel über den wir ein paar Ollies filmten und Louis sogar einen Bs 180 verhaften konnte! Dieser Abend war auf jeden Fall eine der spaßigsten Sessions, öfter bitte!
Danach gingen alle ins Bett, bis auf Keno, Sab und mich. Wir saßen noch bis morgens um 5 im Wohnzimmer und tranken ein Bier nach dem anderen, wärend wir uns die härtesten Stories erzählten.
Irgendwann sorgte die aufkommende Langeweile dann dafür dass wir bei Louis Board die Achsen falschrum schraubten, Schalfende anmalten und co. Sehr witzige Session!

Tag 5
Donnerstag war geplant zu den Ledges zu fahren. Erstmal jedoch ging es zu einem sehr Roughen Doubleset und Curb Spot. Dort machte Dennis eine richtig harte Line, Tjark konnte auch eine stylische an den Curbs verhaften und Keno, Max, Louis sowie Ghettolux bearbeiteten das Doubleset. Leider hielten wir uns an dem Spot wieder viel zu lange auf, wobei ich sagen muss dass Dennis (Laaß) und ich wiedermal ne menge fun an den "Cornercurbs" hatten. Danach waren alle etwas angesickt und nicht mehr richtig motiviert. Dennis, Tjark und ich hatten dann Lust auf einen kleinen Dorkspot an dem wir auf dem Weg zu einem Curbspot vorbeikamen, Louis filmte dort noch schnell eine Line mit Balint und die anderen zogen weiter zu den Curbs, um auch noch Footage zu sammeln. Abends hieß es dann erstmal duschen, baden und die Muskeln wieder fit machen, denn langsam waren Tjark und ich nicht mehr die einzigen deren Körper nicht mehr viel Energie hatte. Im Anschluss daran gings für Micha, Ingo, Ghettolux, Tjark und mich noch zu einem beleuchteten Wheeliespot. Auf dem Weg dahin machte Tjark noch schnell ein 7er Rail klar, dass sich unmittelbar vor einem Hotel befand. Im Anschluss an den Trick wurden wir natürlich sofort gekickt und zogen weiter. Am Wheeliespot konnte Micha seinen Move beim dritten Versuch klarmachen, inkl. Video und Sequence! Mein Trick scheiterte an der kurzen Anfahrt auf meiner Seite, denn man hatte nur genug Anfahrt wenn man schräg anfuhr. Dennoch gings danach auf eine Party, die Balint uns empfohlen hatte. Schnell noch ne Runde Dosenstechen und es ging los in Richtung Club, wo aber leider mal so gut wie gar nichts los war. Irgendwann entdeckten wir dann dass es in der oberen Etage noch eine Privat-Technoparty gab, in die Tjark und ich uns mal flott reinsnakten. Nach und nach kamen dann die anderen auch nach oben und schafften sich an den Türstehern vorbeizumogeln. Lustig war auf jeden Fall dass man deutlich merkte, wie die halbe Crew in der Mitte des Dancefloor die einzigen 4 einigermaßen hübschen Mädels super hart antanzten, diese sogar darauf eingingen - aber den Typen, die offensichtlich mit diesen liiert waren das logischerweise gar nicht gefiel. Leider schien es so als hätten die armen Jungs ziemliche Angst vor dem Haufen Skater der da ihre Perlen anmoderierte, und als der Laden dann dicht machte knutschte eine der Perlen sogar noch zum Abschied mit Louis rum, während ihr Freund daneben stand! Asozial. Mensch. Aber lustig wars allemal!
Auf dem Heimweg fanden wir in einer U-Bahnstation dann noch einen Club, in dem laut Yellow Submarine von den Beatles dröhnte! Den Rest könnt ihr euch denken - Was ein Abend...


Karl


Die Ostfriesen

Tag 6
Freitag schafften wir es dann den Ledges einen Besuch abzustatten. Leider stellten sie sich als nicht halb so perfekt heraus wie sie aussahen, da die Anfahrt extrem kurz war. Dennoch ging nach un nach eine dicke Session los bei der vor allem Tjark das Teil ausseinandernahm, dicht gefolgt von Roman und Keno. Es regnete leider immer wieder zwischendurch was aber aufgrund der überdachten Anfahrt kaum einen davon abhielt auf das Ding drauf zu hüpfen. Bei mir ging wieder nicht viel, da meine Beine nach wie vor vom filmen und den Gap Sessions zerstört waren. Trotzdem klappte dann noch eine double 5050 Kombo zusammen mit Sab, was recht viel Spaß gemacht hat. Nach dem Spot gings zum "Castle", einem Schloß über der Stadt wo Portraits und traumhafte Impressionen vor die Linse kamen.

Lux, Laaß, Balint und Tjark


Crew (vlnr: Louis, Sab, Roman, Max, Laaß, Keno, Tjark, Lucas und Ghettolux)

Die Spots konnten wir leider aufgrund der Nässe nicht skaten, aber dafür gabs noch nen geilen Downhill zum Abschluss des Skate-Tages. Am Abend war geplant mal beim Stripclub vorbeizuschauen, wobei ein Teil der Crew sich noch eine derbe Absinth Peitsche zum aufwärmen ballerten.

Ralf - Bounce den REELL Absinth.

Der Club war leider ziemlich langweilig, aber wenigstens günstiger Eintritt. Dennoch sind wir alle recht früh wieder zurück ins Appartement gelatscht.
Es war Dennis letzter Abend, da der Koch in Ausbildung am Sonntag schon wieder arbeiten musste..

Hau rein, Mr PIMP!

Tag 7
Last Day! Das hieß alle sind noch mal motiviert Footy zu sammeln und somit gings erstmal erneut zum Gap an dem wir uns schon am zweiten Tag gemosht hatten. Micha konnte hier noch was filmen und Tjark machte auch ein paar dicke Moves klar.


Micha - Blut im Tausch gegen Footage

Weiter gings dann zur Barriere an der Keno und ich noch Footage sammeln und Fotos schießen konnten. Von dort dann direkt weiter zum Hausdachgap, an dem Keno noch nen Stylerpic verhaftete und Luxury einen unglaublichen TreFlip in völliger Dunkelheit zauberte! Was ein Spaß! Danach erstmal ins Appartement, Footage austauschen mit Balint und Essen. Gegen 1 Uhr fuhren dann Tjark, Lux, Laaß, Louis, Max und ich noch mal zum Gitterspot. Erstmal hieß es Bier, Burger und Red Bull besorgen da keiner mehr wirklich Kraft hatte. Abgesehen von Louis! Er war so motiviert und Energiegeladen dass er einfach mal noch zwei derbe Lines zauberte! Die zweite morgens um halb 4 - Hallo? Alles klar. Ab ins Appartement mit dem letzten Nachtbus (An dem Bussystem soll sich so manche deutsche Stadt mal ein Beispiel nehmen)

Lux und Tjark

und zuende packen. Gechillt noch ne Runde gedöst und dabei 3 Fragezeichen Hörspiele über Kenos Ipod gehört mit alleman und dann morgens ab nach Hause! Flug war relativ stressfrei und Gepäck ist auch mitgekommen. Ohne viel Schlaf um 2 Uhr in Willich gewesen, ab zu Anja und erstmal Osteressen mit ihrer Family. Dann direkt zum Schnaps trinken verführt worden und noch ein paar Bier hinterher um dann vollgefressen ne runde zu schlafen. Abends dann in die Kufa, aber darüber blogge ich später..

Abschließend zur Tour ist noch zu sagen:
Obwohl bei mir kaum Footage klarging aufgrund von Filmen, Verletzung und Muskelkater wars einer der geilsten Trips auf denen ich bis jetzt war. Viele neue Freunde gefunden, geile Sessions an neuen Spots gefahren und super Parties gefeiert! Ganz zu schweigen von den Hammerspaßigen Nightsessions..
Danke Karl für die Einladung zur Tour, fürs Managment und alles weitere! Danke an den Rest für ne geile Zeit!


Impressions:















Over and out.