Dienstag, September 20, 2005

Family Part II

Vielleicht ist es einfach nochmal an der Zeit zu beschreiben, oder besser: ausführlich zu beschreiben, was zur Zeit in Mönchengladbach abgeht.
Wie der treue Leser vielleicht schon mitbekommen hat nämlich ne ganze Menge…
Doch warum jetzt und vorher nicht so wirklich?

Das an einem Punkt festzumachen ist ein Ding der Unmöglichkeit – viele Faktoren spielen da ne Rolle: Zwar stand Skateboarding in Gladbach nie wirklich still und in der Szene schwebt über Namen wie Patrick Ahlfeldt und Maurice Bröxkes bestimmt kein Fragezeichen – dazu sprießen noch viele junge Ripper aus dem Boden wie die Pilze: Lucas Fiederling, Michael Rixen und the one and only Malte Schroers, der es schon jetzt zu nationalem „Ruhm“ gebracht hat, sind bestimmt mit die besten Beweise dafür.
Doch warum ausgerechnet jetzt?

Schließlich entwickelten sich die heutigen festen Freundschaften doch teilweise schon damals im Kykio Center in Brüggen - Bracht, wo sich Gladbach und Umgebung zu winterlichen Sessions traf?! Anzunehmen ist, dass da vieles was zur heutigen Family beitrug dort ihren Anfang nahm.

Zurück zum heute: Es könnte einfach daran liegen, dass manche Leute die Eier hatten, einen Neuanfang zu wagen – in vielerlei Hinsichten:

Karl zum Beispiel macht sich selbstständig und eröffnet den ersten wahren Skateshop in Mönchengladbach: PAKS.
Ein Shop von Skatern für Skater, der eine Art Basis für all die skateboardverückten Kids da draußen geworden ist – und ganz wichtig – er supportet lokale Brands wie Illhill oder Couch ebenso wie die aufstrebenden Talente!
PAKS gibt den Kids zurück, was sie ihm geben: Liebe!
Außerdem veranstaltet der Laden Parties, lädt zu Videopremieren ein und unterstützt wo immer es möglich ist. Der Shop ist zum meetingpoint herangewachsen: Fast immer, wenn das Wetter mitspielt, geht es von hier aus auf Foto-, Film-, oder Spaßmission.
Damit sind wir vielleicht schon beim nächsten Punkt angelangt, der MG im Moment so vorantreibt – die Medien, beziehungsweise die Menschen, die Gladbach in irgendeiner Form in die Medien bringen:
Ingo Schäder schaut immer gerne mal zum Knipsen vorbei oder nimmt die Jungs mit auf Tour durchs gesamte Ruhrgebiet.
Helge lässt sich auch immer öfter blicken und ist jedes mal gestoked, wenn er den Heimweg antritt – Bilder hat er nämlich immer welche im Gepäck.
Eric und Andi kommen auch aus der Nähe und sind super oft mit von der Party – ob zum knipsen oder einfach so. Hoffentlich bleibt das auch so, wenn Erich demnächst seinen Wohnsitz nach Dortmund verlegt…
Lucas hat seine 3Chip immer dabei und ist somit hauptsächlich für die bewegten Bilder verantwortlich, die er leidenschaftlich zu kleinen Clips oder auch Full Length Videos zusammenschneidet.
Das aber nur nebenbei erwähnt!

Der zweite Treffpunkt der Stadt ist definitiv der (S)chillerplatz: Gerade erst vor zwei Monaten skateable gemacht (unter den abschraubbaren Holzauflagen verbirgt sich feinster Granit) kommt jetzt der Schock: „Skateboardfahren verboten“ steht da seit ein paar Tagen auf den Schildern.
Bis hierhin ist das vielleicht nicht allzu verwunderlich, strange ist allerdings die Tatsache, dass immer wenn die Cops bis dato aufgetaucht sind, nur Platzverweise an die Obdachlosen, die den Platz bevölkern, ausgesprochen wurden – noch nie ist da ein Skater gekickt worden!
Jetzt wird in Form der Schilder wiedereinmal versucht ein Stück Jugendkultur, die sich gerade neu erfindet, im Keim zu ersticken. Warum das!?
Traurig wäre es alle male, wenn es soweit kommen sollte, das der Platz wirklich unskateable gemacht werden würde – sei es durch Platzverweise, Anzeigen oder gar Skatestopper… Hoffen wir auf eine gütliche Einigung mit der Stadt, auch wenn bis jetzt alles easy geblieben ist! Kämpft dafür was ihr liebt!
Würde es zum Verlust des Schillerplatzes kommen, würde ein weiterer Bestandteil der Family sterben, doch wir sind zu stark zusammengewachsen als dass es uns wieder verstreuen könnte…

Sowieso, vieles ist geschehen, Familienmitglieder haben uns auf tragische Weise verlassen (Mätti, ich weiß, du kannst uns sehen – never forget!), heftige Auseinandersetzungen wurden überstanden (wir erinnern uns an 20 Leute die vom Mono hoch in die Stadt rennen, um Dundee und co zu retten) und Krankenhausbesuche standen auf dem Programm (Malte, bald biste wieder fit). Doch das alles hat die Familie höchstens erschüttert, aber am Ende dann nur noch stärker zusammengeschweißt!

We are Family: Auf viele tolle Sessions und das ein oder andere Bierchen miteinander – Cheers!

Une Lucas Fiederling et Pille de la Popstar Coproduction!

related links:
Andi Longhair
couch
discotizeclick
emilio de huan
fotoingo
illhill
discotizeclick
PAKS

reinschauen!
da auch (click for bigger view):

1 Comments:

At 9:05 nachm., Anonymous Anonym said...

Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home