Samstag, Juli 30, 2005

Einfach fort

Ist mein Eintrag. Gerade wollte ich publishen, da war alles weg. Internet ist hier so nervig lahm. Also nochmal:

Nachdem wir Gestern noch leckere Pizzen..aehm. Moment. Pizzas! (wie scheuslich ist doch die neue Rechtsschreibung) Jedenfalls waren wir im "All you can eat" Restaurant fuer 3 Euro. Danach gings recht frueh ins Bett, nachdem Anja nochmal an meiner neuen Frisur rumwerkelte.

Sollen mal kurze Dreads werden, haut aber irgendwie nicht hin. Vor allem da seit heute wieder alles kaputt ist, dank Motorradfahren am Strand und Schnorcheln am Korallenriff.

War zwar nicht ganz so Farbenpraechtig wie man so ein Riff aus "Findet Nemo" kennt, aber es gab dennoch eine Menge zu sehen. Anja doest grad ne Runde, was ich nutze um meiner Sucht nach Zivilisation a la Internet nachzugehen. Later werden wir wohl irgendwo ne Bar aufsuchen, bock auf Pachty!

Late


Ich weiss, hab mich ziemlich verpaetet mit dem Eintrag, aber ist viel passiert:
In Itacare gings fast jeden Tag koestlich Essen, zum oben abgebildeten Traumstrand und zum relaxen am Wasserfall.

Ich bin sogar ein wenig zum surfen gekommen, wobei ich sagen muss dass es scheinbar schon etwas zu lange her ist, bin nicht wirklich rausgekommen. Soll heissen hab nur 2 Wellen bekommen in 45 Min. und bei diesen nichtmal lange oben bleiben koennen...
Dad ist dann auch noch fuer einen Tag zu uns gestossen und so konnten wir zusammen mit den kennengelernten Hippies

den ein oder anderen Partyabend geniessen. Ich sag nur Caipi, Bier, Capeta und Mayos (einer der Hippies) Aphrodisiakum!



Lustig an diesem Abend war im Nachhinein sicherlich der Streit zwischen Anja und mir, da ich mir sorgen machte sie wuerde bei ihrem taumeln in den Fluss fallen, sie sich aber fuer Top-Fit hielt. Im Endeffekt verloren wir uns auf dem Heimweg und Anja zischte noch mit ner Tuse vom Cafe in die naechste Burger-bude. Leider hatte sie den Schluessel dabei, und ich fand mich am naechsten Morgen auf der Parkbank wieder. Don't mess with them girls..
Am Strand wurde viel gemeinsam gelesen,

auch wenn ich "Per Anhalter durch die Galaxy" schon auf der Hinfahrt nach Brasil gekillt hab, musste ich einfach mitlesen, als Anja dabei war. Danke E, an dieser Stelle.
Donnerstag verbrachten wir dann den Tag damit, nach Barra Grande zu fahren, wo meine Mum ein Grundstueck kaufen wollte und mittlerweile gekauft hat. Auf der Fahrt im Bus und auf dem Boot entstanden dann mal wieder ein paar Impressionen.


Abends dann noch ein paar jammy Burger gegessen und dazu Caipi mit Vodka gemixt, um den Abend bei einem langen Strandspaziergang samt Milchstrasse angucken ausklingen zu lassen.
Heute sind wir dann nach nem fetten Fruehstueck in ne andre Pousada umgezogen. Haben jetzt zwar keinen Meerblick mehr, dafuer ists um einiges schoener in den Zimmern. Danach sind meine Eltern sich ums Grundstueck kuemmern gegangen, Anja und Ich haben den Tag am Strand verbracht.

Seltsame Dinge eines solchen Tages in Barra Grande:
Schwimmen wird echt gruselig, bei keinem andren Menschen weit und breit

Ploetzlicher Regen bei blauem Himmel ueberall und Sonnenschein

Kleine Maedchen tauchen auf dem nichts auf, halten einen lebenden Seestern in der Hand und blubbern einen auf portugiesisch zu


Jetzt gehts lecker Essen

und dann evtl noch ne Runde saufen. Achja, hab eben Old School "Aladdin" auf SNES Emulator durchgespielt, "Pilotwings" auch und momentan bin ich dran bei "Lemmings". Out.

Mittwoch, Juli 27, 2005

Satt

Laut der Clique ist die neue Couch Collection

quasi fertig. Samt Modelbildern und so weiter.
Order, fools!
Ausserdem sollte man sich hierzu evtl. mal Gedanken machen, oder sich zumindest mal die Animation ansehen. David, durchhalten.
Neues aus Brasilien gibts heute Abend inkl. Bildern!

Montag, Juli 25, 2005

So Wonderful


Nachdem wir Vorgestern noch etwas in Ilheus am Strandspazieren waren,


gings mit dem Bus nach Itacare - eine Stadt, die vor 5 Jahren noch fast komplett aus Slums bestand und heute ein Touristen- und Surfertraum geworden ist. Ich habe hier noch nicht eine Pousada oder ein Cafe gesehen, bei dem sich die Besitzer nicht etwas tolles in Sachen Dekoration oder Design haben einfallen lassen. Man kommt aus dem staunen echt kaum raus, einfach alles ist wunderschoen. Zugegeben, hier ist alles etwas teurer und man bezahlt fuer die Atmosphaere mit, aber es lohnt sich. Ausserdem ist es hier immernoch nicht halb so teuer wie in Europa.
Wir sind durch nervige Verspaetungen leider erst gegen 22 Uhr Ortszeit hier angekommen, was uns nur kurz Zeit zum chillen in unserer Uebernachtungsstaette gab, um dann schnell zum Konzert zu laufen. Ohne Ende Leute, viele Hippies und Surfer und Reagge Musik. Es war ein toller Abend, soviel sei gesagt. Mehr aber auch nicht, no time. Dafuer Bilder:


Gestern genossen wir dann die Sonne am Strand, sind geschwommen und haben abermals ein paar Kokosnuesse geschluerft.



Abends haben wir uns dann mit Sean getroffen, ein aus California stammender Ami der sich schon vor 10 Jahren aus seiner Heimat verpisst hat. Sehr schoen zu sehen, wie froh er war als wir ihm erzeahlten dass kaum einer in Deutschland hinter Goerge Double-U steht. In Amiland ist das naemlich bei weitem nicht so.
Nach ein paar Mango- und Ananascaipirinhas gings dann in die Koje. Ins Bett.


Achja, lustig wenn man per Woerterbuch versucht das Wort "Menue" auf einer Speisekarte zu uebersetzen, sich dabei aber selten daemlich anstellt:

Ich habs ausserdem geschafft mich hier in bisschen kuenstlerisch zu betaetigen, zumindest in Sachen Fotos machen und rumphotoshoppen...

Samstag, Juli 23, 2005

Saufen und so

Wir sind mittlerweile mal wieder in Ilheus, haben hier gestern gefeiert und gesoffen und werden heute weiterfahren nach Itakare. Dort ein bisschen am Strand chillen und dann weiter in Richtung Barra Grande um unsere Strand-Rucksack-Woche zu verbringen. Mit dabei sind noch meine Ma und Anja,

die sich Gestern beide mal richtig gut abgeschossen haben. Jetzt laesst Anja sich ein neues Henna Tattoo machen und wir essen was leckeres um uns danach 2 Stunden in den Bus zu setzen...
Gehaust haben wir Gestern gegenueber von dem ehemaligen Haus

eines mittlerweile verstorbenen bekannten Schriftstellers, dessen Name mir gerade entfallen ist. Kater, kennsu? Skateboarding fehlt mir momentan ein wenig, aber ich bin ja bald in Prag, darum tut das Knochen heilen lassen ganz gut. :-)

Mittwoch, Juli 20, 2005

Paradise


Klitschnassgeschwitzt sitz ich hier im Internetcafe, nachdem ich meine erste Skatesession in Brasilien hinter mir habe. Darum nur ein Pflichtblog samt Fotos.
(Dank an Anja fuer ihr Tagebuch. Erinnerungsvermoegen naemlich = 0.)
Anja mag Kokosnuesse

15.07.05
Fahren nun nach Brasilien rein, nach Arataca, wo wir unser Haus haben. Nach 2 Stunden Holperbusfahrt angekommen und Caiphis gemixt. Stanni, oder?
Netter Abend, mittlerweile toll eingerichtetes Haus und gutes Wetter.
Arataca bei Nacht

Le Meute

16.07.05
swimming

Heute gings zu unserer Fasenda, unseren mehreren Hektar Land. Erstmal mussten wir allerdings einen "reissenden" Fluss durchqueren,
Flusswanderung

was aber ohne groessere Zwischenfaelle geklappt hat. Alles angeguckt, Kokosnuesse geschluerft und Limonen gepflueckt um Boris special Caiphis zu machen. Abends dann bei uns besagte Getraenke getrunken und dann auf zu ner fetten Party. Viel Musik, viel Alk (gut wenn man auf Wasser umsteigen will, es aber schlichtweg kein Wasser gibt. Keine unalkhololischen Drinks, nur Cacassa, Caipeter und Bier) und ne Menge Spass. Lustig auch, dass 'uns' Maurice sich Marlons Sis' klargemacht hat. 42 und 18, noch Fragen?
Partypeople


17.07.05
Nach einem Anti-Kater Fruehstueck

gings nochmal zur Fasenda, diesmal mit ner Menge Leuten, Kindern und Bier. Soviel zum Kater...
Marlon hat dann mal eben ein paar Fische gefangen und diese Auf den Grill geworfen.
fishin'

Schwimmen, Essen und Gitarrenmusik und das auf unserem Land. Irgendwie..viel zu Krass! Abends dann nur noch nen Filmchen geguckt, Mr and Mrs Smith: seehr zu empfehlen.
le fish

Macio

18.07.05
Montag gings in die Slums von Arataca

um die Haeuser von Marlon, Geoni etc zu besichtigen. Bei Marlon haben wir uns dann etwas laenger aufgehalten und Gitarrenmusik gelauscht.
Selfmade Board

Anja hat nen Vogel

Abends haben dann alle ihre Bongos und Gitarren zu uns auf die Dachterasse geschleppt und wir bekamen ein Live Konzert bei dem Anja und Ich in der Haengematte schaukelnd einschliefen.
Konzert?

Bon noiche!

19.07.05
Am naechsten Tag gings frueh los zur Fasenda von Pedro, die mitten im Dschungel liegt. Dort dann abermals gegrillt und einen langen Trip durch den Wald gemacht, um ne Menge seltsame Tiere zu beobachten und mal in den Genuss von absoluter Tropenschwuele zu kommen. Schwitz...
Dschungel

Die Fahrt hin und zurueck auf dem Pick-up war an diesem Tag glaub ich das groesste Abenteuer da die Strasse eher eine Crossstrecke fuer Fortgeschrittene ist!
20.07.05
Heute war ne kleine Reise nach Itabuna angesagt, um dort zu shoppen und ein bisschen skaten zu gehen. Ich bin nichtmal aus der Uebung, im Gegenteil. Super Session an nem tollen Spot inkl. Flatrail, Curb und Flatchannels. Aber es war fuckin' hot, soviel sei gesagt. Jetzt sitz ich im Internetcafe und muss langsam los, da der letzte Bus gleich kommt. In Germany regnets? Ihr armen..harhar.

Freitag, Juli 15, 2005

Ans Ende der Welt

Strandtag Gestern war super. Obwohl wir erst Abends ankamen sind Anja und ich noch ins lauwarme Meerwasser gehuepft und haben mit ein paar tobenden Wellen gekeampft.
Bis auf ein paar kurze graue Wolken ist nichts schief gegangen.

Geht doch was schief?

Nach einer Frisbee Session gings dann lecker Essen, koestliche Gambas als Vor- und Eisburger sowi Sonnenfleisch und koestliche Wurzeln als Hauptspeise.
Heute sind wir dann ein bisschen ueber den Markt gebummelt und gleich gehts nach Arataca. Ins Nirgendwo, fern ab von jeglicher Zivilisation. Ich bin schon viel rumgekommen, aber Arataca ist definitiv das Ende der Welt...
Demnach bezweifle ich auch das ich in den naechsten Tagen
bloggen koennen werde.

Anja am Strand von Olivenca

Donnerstag, Juli 14, 2005

Angekommen


Was fuer eine Reise!
Nachdem wir in Saõ Paulo aufgrund total ueberfuellter Flieger nicht wegkamen, entschieden wir uns gegen Abend lieber ins Hotel zu fahren, um es am naechsten Tag wieder zu versuchen. Umgerechnet 10 Euro pro Person fuer Hotelzimmer, An und Abreise vom Flughafen sowie fettes Buffet-Fruestueck!
Wir sind dann Abends noch durch die Stadt gebummelt, haben ein paar Sucos und Bier getrunken und, falls Eva das liest: Direkt mal Hawaianas fuer sie besorgt.
Recht fit gings dann am naechsten Morgen wieder zum Flughafen

und nach kurzer Verspaetung ab nach Salvador.

Dort angekommen kurz 2 Kokosnuesse fuer 50 cent geholt und geschluerft um dann in den Bus zu huepfen. In der Stadt angekommen weiter mit dem Taxi zur Faehre, nochmal was snacken und dann bei heftigem Seegeschaukel (wir sind hin und her gerutscht..Abenteuer gefaellig?)

noch einen deutsch sprechenden Brasilianer kennengelernt der uns direkt mal eingeladen hat, ihn mal zu besuchen. Auf der anderen Halbmond-Insel Seite angekommen gings dann wieder in den Bus und in irgendein komisches Kaff, dessen Namen wir vergessen haben. Dann kurz Essen und per Kilo bezahlen, wieder in den Bus und so weiter, bis wir dann gegen 01 Uhr Morgens extrem geschafft in Ilheus ankamen.

Dort lief uns dann meine leicht angetrunkene Ma mit Maurice und 2 Brasilianerinnen ueber den Weg, die uns befahl die Sachen aufs Zimmer zu packen und noch einen mit ihr trinken zu gehen. 2 Caipirinha, 2 Bier und 2 Stunden spater sind Anja und moi dann totmuede ins Bett gefallen. Jetzt gehn wir erstmal die Stadt erkunden und spaeter gehts kurz an den Traumstrand um die Ecke. Was geht ab in Germany?