Montag, Juni 06, 2005

Etnies Cup Krakau

Oh my God!


Was ging eigentlich ab? Wer jetzt weiterliest wird sich über tosendes Publikum, Red-Bull Bettys, selbstgebrannten Cherry, fliegende Menschen und lecker Essen kaputtlachen oder auch aufregen können. Ich bin aber dann doch für einen chronologischen Aufbau des Wochenendes:

Donnerstag nach der Schule sollte es also los gehen in Richtung Polen. Reell Contest-Tour. Tomasz kam dann mit eingeplanten 2 Stunden Verspätung bei mir vorbei und es ging weiter nach Krefeld um die restlichen Jungs einzusammeln, die da wären:

Me and Jonny starting the Alkoholism

Tomek, Denis, Eric, Jean, Tomasz und zusätzlich als Unterstützung Annette.
Nachdem alles eingeladen war machten wir uns auf zu einer 12 Stunden Fahrt von Krefeld nach Krakau die mit vielen Unterhaltungen, Diskussionen, Bieren und Musik so angenehm wie möglich gestaltet wurden. Ich fands super!

Denis, irgendwo zwischen
Berlin und der polnischen Grenze


Als wir dann irgendwann Freitag Vormittag bei der extra für uns noch fertig gemachten Bude von Tomaszs Familie ankamen und uns in den möbellosen Zimmern eingerichtet hatten, wurde erst noch ein bisschen Schlaf nachgeholt und im nahegelegenen Supermarkt eingekauft.

shopping

Gut gestärkt gings dann zum Contest, wo direkt mal Sir Benni M, Jeremy, Kilian und viele andere Homies gerumliefen und rollten.

Partymachine Jeremy

Moderatorguy

Wallridedestroyer Kilian

Nachdem Tomasz alle Formalitäten geklärt und wir unsere schicken Bändchen erhalten hatten gings dann auf den Parcour, der mal mehr als GEIL war.

Alle Obstacles waren etwas kleiner als sonst und daher war der Parcour auch für eine gechillte Session perfekt! Respekt an Schützi...
Leider kam es wie gesagt so dass ich mich ziemlich früh im Practise verletzte, was aber nicht weiter schlimm war da ich so meiner ursprünglichen Aufgabe, nämlich dem filmen, nachgehen konnte.
Die Atmosphäre in Krakau war unglaublich, egal ob 5050 am curb oder Backlip am dicken Rail, tobender Beifall bei jedem Run! Danke Krakau.
Auch sonst war der Contest einfach unglaublich, Catering zB.:
Da gab es doch tatsächlich einen Internet Raum, geilstes Essen, Massagen a la Bodo und Red Bull nonstop für alle Teilnehmer. Wie gut kann man es haben?
Als dann noch aufkam dass das Bier (welches von netten "Models" in Miniröcken serviert wurde) für 1€ zu haben war gings los!

Trinken, Homies, Atmosphäre und Skaten. Was will man mehr?
Nebenbei liefen so viele Ladies herum die ach so sehr vom Skatervolk beeindruckt waren dass jeder der keine geliebte Freundin Zuhause hat noch einen Grund mehr als ich hat nächstes Jahr zu diesem Contest zu fahren!
Die Partys Abends waren auch einfach nur riesig:
Am ersten Abend zB lernten wir ungewollt 3 übel aussehende Polen kennen die uns zwar halfen ein Taxi zu erwischen, aber uns und vor allem mich, da ich mich plötzlich alleine mit ihnen im Taxi wiederfand, dazu brachten einen ordentlichen Pegel zu bekommen. Ich sage nur selbstgebrannter Cherry. Abend war hier also schon gelaufen für mich, jedenfalls in meiner Erinnerung.
Der nächste Partyabend war aber umso grandioser, Riesendizze, 3 Chillareas und fette Dancefloors, super Musik und nur bekannte Gesichter. Freier Eintritt für alle Contestteilnehmer natürlich auch, somit ein unglaublicher Abend. Wir haben alle so hart das Podest gerockt dass Louisa M. mich sogar einmal versehentlich von der Box schmiss. Aua.

Benni, Louisa und Gentsch

Ich tat es allerdings dieses Mal Eric gleich und blieb nüchtern, man war wohlgemerkt aber sowieso irgendwie schwammig im Kopf dank der Tropenluft im Club. Nach Hause kamen wir jedenfalls komplett nass (KLITSCHNASS) im Tageslicht. Danke für diesen Abend! Unglaublich.
Geendet sind Eric und ich dann so:

(Wir mussten noch auf Tomasz und Denis warten, die dessen verlorenen Ausweis im Club suchen gegangen waren..oh jeees..)

Das sah ich am nächsten Morgen im Nachbarzimmer..What?

Gewonnen hat dann Chris,

the winner

der nach einem phantastischen Super-Final die 3000 Ocken sicher hatte!
Die Rückfahrt verlief etwas stressiger und wir kamen erst Montag Nachmittag an, wobei ich sagen muss das die Gespräche bis 4 Uhr Morgens einfach gut taten, zum Teil zumindest!

Me, Tomek and Kilian in the van

Danke für dieses Wochenende, an dem ich dank den Jungs so unglaublich viel gelacht habe dass ich den derbsten Muskelkater im Bereich meiner Bauchmuskeln spüre.
Noch Fragen?


Polen impressions

2 Comments:

At 4:47 nachm., Blogger KCNo7 said...

schicke bilder, klingt nach sehr viel spaß. nächstes we wird gerockt. wir beide!
danke trotzdem luc, man kann nicht alles haben.schönen tag wünsch ich dir

 
At 7:05 nachm., Blogger pille said...

sieht nach spaß aus=)

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home